Pumhof

Der Entwurf spielt mit Kurven und geraden Linien, mit Kreisen und Quadraten, um bereits vorhandene Gartenelemente mit neuen Bereichen zu harmonisieren. Ein großer Teil der bestehenden Bepflanzung, vor allem Bäume und Stäucher, sowie die geschwungene Trockensteinmauer mußten erhalten bleiben.
Ein Kernpunkt des Masterplans war die Planung des Neuen Hauses, das einen Innenhof entstehen läßt, welcher sich zur Gartenseite Richtung Westen orientiert und die beiden Hauptgebäude sowohl verbindet als auch voneinander trennt.

Die beiden neuen Terrassen sind so gewählt, daß sie besonders schöne Ausblicke in die umgebende Landschaft ermöglichen, aber auch gleichzeitig gut von unterschiedlichen Gruppen genutzt werden können.

Im Äußeren Hof ist ein großes Beet mit Hortensien vorgesehen und vor dem Verbindungsgang zwischen den Häusern kleine Bäume mit Liriope unterpflanzt. Ein neu gesetzter Apfelbaum und eine geschwungene Hainbuchenhecke definieren diesen Gartenteil und schützen ihn vor Blicken und ankommenden Fahrzeugen.
Der Hühnerstall wird in einem Teil des Stalls untergebracht und südlich davon ein Auslauf für die Tiere angelegt.

Der neue Sitzplatz am Alten Haus wird zum Knotenpunkt und verbindet die Wege zum Küchengarten, dem Beerengarten und dem schon bestehenden Schwimmbad. Eine alte Buxbaumhecke, gepflanzt von den Großeltern der Besitzer, wird als “Skulptur im Blumenbeet” interpretiert und ihre Form und Ausrichtung in andere Gartenelementen aufgenommen. Das Klettergerüst für die vor Jahren gepflanzte Rosa Bobby James etwa spiegelt sich hier ebenso wider, wie die Hecken am Ende des Küchengartens.

Size ca. 2,5 ha

Project categories: Privatgarten

Close
Go top